Geocaching: Allgemeines


Geocaching, auch als GPS-Schnitzeljagd bekannt, ist eine Art elektronische Schatzsuche. Die Verstecke, sogenannte (Geo-)Caches werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers überall auf der ganzen Welt gesucht werden. Ein Geocache ist in den meisten Fällen ein wasserdichter Behälter, in dem sich ein Logbuch sowie verschiedene Tauschgegenstände befinden. Jeder Besucher trägt sich in dieses Logbuch vor Ort ein, um seine erfolgreiche Suche (ein sogennantes "Find") zu dokumentieren. Anschließend wird der Geocache wieder an der Stelle versteckt, an der er zuvor gefunden wurde. Der Fund wird dann aber auch im Internet auf der zugehörigen Seite (www.geocaching.com) vermerkt und gegebenenfalls durch Fotos ergänzt. So können auch andere Personen - insbesondere der Verstecker (auch "Owner" genannt) - die Geschehnisse rund um den Geocache verfolgen. Die Suche und das sogenannte "Heben" des Caches sollte so erfolgen, dass nicht beteiligte Personen, also Anwohner, Passanten u.ä. davon nichts mitbekommen, damit der Geocache nicht von diesen Personen gefunden und unter Umständen zerstört wird.

JeMaCu's Geocaching ProfileDer kleine Kasten hier links zeigt immer unseren aktuellen "Found"-Stand und wie viele Caches wir selber versteckt haben.

Geocaching ist eine Freizeitbeschäftigung für die ganze Familie. Es kombiniert Abenteuer, Spaß, manchmal auch Spannung, Spaziergänge (in der Natur) und Technik in einem Hobby. Oder wie schreiben es so viele Geocacher überaus passend:
"Ich benutze für mein Hobby milliarden Dollar teure, amerikanische Satellitensysteme, um im Wald versteckte Tupperdosen aufzuspüren. Und was machst Du so?"