DIY

Bau einer Mülltonnenbox

Veröffentlicht

Wer kennt es nicht: Mülltonnen sind nicht hübsch – ist ja auch nicht deren Anspruch. Aber wir alle benötigen sie und vor allem, wir müssen die Mülltonnen irgendwo hinstellen. Mülltonnen sind groß und sperrig. Und weil sie so sperrig und unhübsch sind, will man sie im Grunde genommen auch nirgendswo stehen haben oder sehen. 

Wir haben Zuhause drei Mülltonnen: Eine große 240 Liter gelbe Tonne, eine 240 Liter blaue Tonne und eine 120 Liter graue Tonne. Diese drei Mülltonnen sollen irgendwo hübsch versteckt werden. Die meisten auf dem freien Markt befindlichen Mülltonnenboxen sind aus meiner Sicht entweder einfach unverschämt teuer (Preise ab 1.500,– €) oder fassen nur zwei 240 Liter Tonnen (und keine drei) oder sie sehen einfach nur billig / schrecklich aus. Ich habe mir viele unterschiedliche Lösungen angesehen, keine hat wirklich auf meine Anforderungen gepasst. Deswegen habe ich irgendwann die Entscheidung getroffen, eine eigene Box zu bauen. Dann sieht sie so aus, wie ich es gerne möchte und ich kann das verwendete Material selber bestimmen.

Was soll die Box erfüllen? Sie soll neben den Türen zum Entnehmen der Mülltonnen auch jeweils einen Deckel für das Befüllen der Mülltonnen besitzen. Die Deckel sollen sich leicht öffnen lassen und im geöffneten Zustand den Mülltonnendeckel automatisch mitöffnen. Die ganze Box soll sehr leicht gebaut werden, damit man sie ggf. wegschieben / wegstellen kann. Außerdem sollten die Füße in irgendeiner Form justierbar sein, so dass man sie auf dem Untergrund anpassen kann.

Aus diesem Grund entschied ich mich auch für Aluminium als Grundkorpus. Bei einem Händler aus Neukirchen-Vluyn bin ich auf der Suche nach vernünftigen Vierkant-Aluminiumprofilen fündig geworden. Hier habe ich eloxierte Aluminium Profile in 25 x 25 mm gefunden, aus denen man den Korpus der Mülltonnenbox herstellen kann. Die fertige Mülltonnenbox für alle drei Tonnen soll eine Breite von ca. 2m haben, 1,2m hoch sein und ca 80 cm tief. In der DIN EN 840-1 sind die Mülltonnen Maße für die typische Deutsche 240 Liter Mülltonne definiert. Auf der Webseite des Tonnenhersteller Weber findet man auch die in der Norm festgelegten Maße.

Nach einer guten Woche Lieferzeit erhielt ich die von mir bestellten Profile und begann damit diese zusammen zu bauen.

Das ging mit dem Material sehr gut von der Hand. Ich schätze, dass ich nach einer guten halben Stunde alle Profile mit ihren Steckverbindern verbunden hatte. Benötigt wird im Grunde nur ein Gummihammer zum Einschlagen der Verbinder und eine nicht federnde aber dennoch kratzfeste Unterlage. Entweder man unterlegt während des Einschlagens das Profil bzw. den Verbinder mit einem Holz oder man legt eine Decke auf einen festen Untergrund.

Damit war dann der Grundkorpus fertiggestellt. Nun wurden von mir noch die Profile für die Deckel und Türen zusammengesteckt. Diese werden dann später mit schwarzen Kunststoffscharnieren am Korpus verschraubt.

Als nächstes habe ich mir dann lange Gedanken gemacht, mit welchem Material ich den Korpus, die Deckel und Türen verkleide bzw. beplanke. Hier kann man auch wieder viel Geld ausgeben. Man könnte WPC Platten, Plexiglas, Holz in allen möglichen Variationen, Kunststoff, Acryl, HPL Platten oder Siebdruckplatten verwenden. Ich habe aufgrund des Gewichts mich mal für etwas „anderes“ entschieden und PVC Platten bestellt. Diese sind u.a. in 3 mm Stärke, online passend zugeschnitten, bestellbar. Gesagt – getan. Nach ein paar Tagen trafen dann auch diese bei mir ein und konnten montiert werden.

Die Aluminiumauflagenflächen habe ich zunächst mit doppelseitigem Montagekleber versehen. Danach habe ich die Platten auf dem Grundkorpus vernietet. Dazu mussten die passenden Löcher gebohrt und dann die Nieten gesetzt werden.

Nachdem nun alle Elemente mit den zugeschnittenen PVC Platten beplankt sind, können die Deckel und Türen mit Scharnieren versehen werden und am Grundkorpus verschraubt werden. An den Türen habe ich drei kleinere Scharniere verwendet, am Deckel zwei etwas größere. Dazu wurden die entsprechenden Stellen vorgebohrt und mit passenden Blechschrauben (teilweise Senkkopf, teilweise Rundkopf) verschraubt.

Damit ist die Box vom Korpus her erst einmal vollständig montiert. Jetzt muss noch dafür gesorgt werden, dass die Türen auch an Ort und Stelle bleiben, sprich, sie sich nicht einfach von selber öffnen. Das habe ich mit Hilfe von Magnetverschlüssen realisiert. Ich habe jeweils zwei davon pro Tür am Korpus der Box montiert. Um an die passende Position zu gelangen, habe ich Aluminium L-Profile zurecht-geschnitten und am Korpus befestigt. Auf den Türen wurden dann an der entsprechenden Stelle Anschlusskappen montiert, damit der Magnet auch etwas „zum Schnappen“ hat. Achtet hierbei unbedingt darauf, dass Ihr starke Verschlüsse kauft, damit die Tür zuverlässig gehalten wird. Außerdem solltet Ihr unbedingt passende (Magnet-taugliche) Schrauben verwenden, um die Funktion zu gewährleisten.

Zusätzlich habe ich die Türen jeweils oben rechts mit einem federbelasteten Schnappverschluss versehen. Dieser sorgt dafür, dass die Tür sich auch nicht durch starken Sturm öffnet und dass die Tür immer fest am Korpus anliegt.

Jetzt fände ich es durchaus lästig, wenn man zwei Deckel halten müsste, um den Müll zu entsorgen. Deswegen werden die Deckel noch mit jeweils zwei Gasdruckfedern versehen. Diese sorgen dafür, dass sich die Deckel fast automatisch öffnen. Außerdem kann man damit auch definieren, in welchem Winkel die Deckel geöffnet sein sollen. Ich habe mich hierbei für 70° entschieden – ist angenehm, um die Mülltonnen zu erreichen aber selbst für kleinere Erwachsene nicht so steil, dass man den Deckel nicht mehr erreichen kann, um ihn anschließend wieder zu schließen. Gasdruckfedern gibt es in den verschiedensten Ausführungen, Längen und vor allem Stärken. Nach einiger Recherche habe ich mich für die 100 Newtonmeter Variante entschieden. 

Um den Komfort weiter zu erhöhen habe ich an den Deckeln noch eine Kette mit Karabiner angebracht, die dafür sorgt, dass wenn der Deckel der Box geöffnet wird, automatisch auch der Deckel der entsprechenden Mülltonne geöffnet wird. Hier muss man ein bisschen messen und probieren, um die Ideale Länge zu ermitteln. 

Fertig ist die Mülltonnenbox. Ich finde sie nun sehr funktional und gelungen. Was meint Ihr?

Einkaufs-/Materialliste:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.